Der ZANTHO-Jahrgang 2005 ***

Der Jahrgang 2005 unterscheidet sich vollkommen von den Jahrgängen zuvor – man brauchte heuer gute Nerven, Geduld und viel Ausdauer für die zahlreichen qualitätserhaltenden Maßnahmen im Weingarten!

Der Frühling war mild und niederschlagsreich und der Grundwasserspiegel des Neusiedlersees konnte sich so gut erholen. Der Austrieb begann dem langen Mittel entsprechend Ende April und das Wachstum der Rebstöcke ging zügig voran. Die Blüte verlief Anfang Juni etwas zögerlich. Bedingt durch die kühle Witterung gab es einige Verrieselung was zu schön lockerbeerigen Trauben, dafür aber weniger Behang führte.

Die Hitze des Sommers ließ dann ein wenig auf sich warten und nur selten zeigte sich die Sonne länger mit den entsprechenden Temperaturen – trotzdem legten unsere Reben kontinuierlich an Reife zu. Ein klarer Vorteil des generell wärmeren Klimas bei uns im Seewinkel, der wärmsten Region Österreichs, und der schottrig-warmen Böden, die auch in kühleren Jahren zu einer guten Reife führen!

Vor der Hauptlese war es heuer notwendig einen zusätzlichen Durchgang im Weingarten einzulegen um noch einmal einzelne faule Beeren rigoros auszusortieren - ein unbedingt notwendiger Schritt der viel Zeit und Mühe kostete, für eine hohe Qualität aber unerlässlich war. Um nicht der Fäulnis zum Opfer zu fallen, war es heuer notwendig den Lesezeitpunkt sehr sorgfältig zu bestimmen. Ganz klar liegen jene Betriebe vorne, die heuer nicht allzu lange zugewartet haben. Wir begannen am 17. September unter großer Anspannung mit der Lese und konnten vollkommen gesunde Trauben mit sehr guter Reife einbringen.

Die bereits verkosteten Jungweine zeigen eine wunderbar vielschichtige und tiefe Frucht bei den Roten und unser Veltliner und ein heuer erstmals gelesener Muskat Ottonel strotzen nur so vor Frische! Blaufränkisch lässt noch auf sich warten – wir erwarten Großes!

Zusammenfassend bleibt zu bemerken, dass wir heuer sehr glücklich waren und durch unser kompromissloses Qualitätsbestreben mit einem „blauen Auge“ davongekommen sind. Wir haben heuer aufgrund der strikten Qualitätsmaßnahmen zwar eine um rund 30% geringere Menge, freuen uns dafür aber auf einen sehr fruchttiefen und frischen Jahrgang 2005. Die Weine sind wahre Schmeichler, die sicher früh zugänglich sind und unglaublich viel Trinkspaß bieten werden.

liken & teilen

zurück nach oben